Folgen Sie uns auch auf Facebook.



Mediathek

Hier können Sie die Abende noch einmal in der ERF-Mediathek anschauen.



Mehr über Gott erfahren


Der Glaubenskurs im Online-Format.
Zu den Online-Meetings

Netzwerke – der zweite ProChrist-Abend am 4. März


Predigt zum Thema Netz von Steffen Kern

This content requires the Adobe Flash Player.

Get Adobe Flash player


„Gott kann Beziehungen verändern“

„Die Beziehung zu Gott kann unsere Beziehungen untereinander verändern“, sagte Pfarrer Steffen Kern beim zweiten ProChrist-Abend in der Stuttgarter Porsche-Arena am Montagabend. Unter dem Leitthema des Abends „Wie viel Netz braucht der Mensch?“ sprach er über tragfähige Vernetzungen im eigenen Leben und ging der Frage nach, wie sich diese herstellen, pflegen und reparieren lassen. Steffen Kern machte den Gästen Mut, sich intensiv mit den Beziehungen zu Familie, Freunden und zu Gott auseinanderzusetzen. Gerade der Glaube könne helfen, Beziehungen zu heilen. Er sagte: „Gott verlangt nicht, dass wir vor ihm buckeln, sondern er kniet vor uns nieder, um uns heil zu machen.“
Der Theologe und Rundfunkpfarrer aus Walddorfhäslach bei Stuttgart war für ProChrist-Leiter Ulrich Parzany ein zweites Mal eingesprungen, der wegen eines Infekts seinen Auftritt absagen musste.

Ein ehemaliger Muslim zu Gast bei ProChrist

Ebenfalls im Programm war Dündar Karahamza, ein vom Islam zum Christentum konvertierter Moslem. Er erzählte von seiner Pilgerreise nach Mekka und wie er 1999 zum Glauben an Jesus Christus kam: „Die islamische Lehre hat mich dazu angehalten, Gutes zu tun. Ich wusste innerlich, ich kann – ob ich wollte oder nicht – nicht immer Gutes vollbringen. Und da hat die Bibel auch eine völlig andere Antwort auf diese Fragen: Dass wir aus uns heraus eigentlich gar nicht in der Lage wären, Gott zu gefallen.“

Das „Vater Unser“ mal anders

Musikalische Highlights waren die Auftritte des Sänger-Ehepaares Cae und Eddie Gauntt. Der Bariton des Badischen Staatstheaters Karlsruhe sang das wohl berühmteste Gebet, das „Vater Unser“. Seine Ehefrau Cae begeisterte mit dem Popsong „Hand auf der Schulter“ die Besucher in der Porsche-Arena und an den Veranstaltungsorten in Deutschland und Europa.


Statements von Besuchern

In der ProChrist-Zentrale in Kassel rief eine Dame aus Schwaben an, die die Veranstaltung am Montag zufällig im ERF1-Programm gesehen hatte. Seit 43 Jahren seien sie und ihr Ehemann bereits verheiratet, erzählte sie, und hätten sich auseinandergelebt. Die Predigt zum Thema „Wieviel Netz braucht der Mensch?“ habe die beiden so angesprochen, dass sich entschlossen, einen neuen Anfang zu machen: "Wir wollen nie wieder etwas zwischen uns kommen lassen, außer Jesus."
Am Dienstag, ergänzte die Dame, wolle das Ehepaar in einen Veranstaltungsort in ihrer Nähe gehen und ProChrist mit anderen erleben.


Buchtipps zum Thema von Steffen Kern:

  • "Ich lebe gern. Vom Glück eines gesegneten Lebens" (SCM Hänssler Verlag)
  • "Warum das Leid? Unsere Sehnsucht nach Hoffnung" (SCM Hänssler Verlag)

ProChrist e.V. | Leuschnerstraße 74 | D-34134 Kassel Germany

Telefon +49 (0)5 61/9 37 79-0 | Telefax +49 (0)5 61/9 37 79-37 | E-Mail info@zweifeln-und-staunen.de

Bankverbindung: EKK Kassel | BLZ: 520 604 10 | Konto: 417 173